LATEST NEWS


Spende von EET Österreich

Wir haben ein Paket von EET Österreich mit Bastel- und Schulsachen erhalten. Leider war kein genauer Absender zu finden.

 

Herzlichen Dank für die Spende!

 

Wir sind der österreichische Partner von "Stifte stiften" Deutschland.

http://stifte-stiften.de/gambia-stifte-ueberwinden-grenzen/

http://stifte-stiften.de/reiseexperten-schicken-stifte-geschaeftsreise/

 

zurück

0 Comments

Spende von Thomas Cook Austria

Der Reiseveranstalter Thomas Cook hat uns 300 Kugelschreiber für Schüler in Gambia geschickt.

 

Vielen Dank!

 

Wir sind der österreichische Partner von "Stifte stiften" Deutschland.

http://stifte-stiften.de/gambia-stifte-ueberwinden-grenzen/

http://stifte-stiften.de/reiseexperten-schicken-stifte-geschaeftsreise/

 

zurück

0 Comments

Firmen-Weihnachtskarten

Central National Europe hat 765 speziell gefertigte Weihnachtskarten erworben. Ich habe sie gemäß der Corporate Identity (Farbe, Logo etc.) designt.

Mit dem Geld ist es uns möglich, Kosten für dringend benötigte Dinge wie Druckerpatronen, Erste-Hilfe-Material, Beleuchtungssysteme, Transportkosten etc. zu decken.

 

 

zurück

0 Comments

Stifte-Spende

Heute haben wir eine Schachtel voller Stifte von Brigitte Taschner für die Kids in Gambia bekommen.

 

Vielen Dank!

 

Wir sind der österreichische Partner von "Stifte stiften" Deutschland.

http://stifte-stiften.de/gambia-stifte-ueberwinden-grenzen/

 

zurück

0 Comments

News aus Gambia

Eines unserer Vereinsmitglieder ist zur Zeit vorort in Gambia um einige Sachspenden (Medikamente, Kleidung etc.) zu verteilen und diverse Projekte voranzutreiben:

 

Unser privat-finanziertes Bauvorhaben muss weiter umgesetzt werden.

Es muss auch eine Firma gefunden werden, die den Turm für die Solar-Wasserpumpe bauen kann.

Die Konstruktionspläne dafür wurden außerdem Direktor Momodou Kanyi übergeben, damit er auch mögliche Firmen kontaktieren kann und alles entsprechend mit den Dorfältesten, dem Bürgermeister und den anderen Bewohnern von Wassu besprechen kann. Er hat auch zwei dringend benötigte Druckertoner erhalten.


Zur Zeit erholt er sich noch von einem schweren Eingriff im Bauchraum vor drei Wochen. Er hat 18 kg verloren und man erkennt ihn kaum wieder. Wir wünschen ihm baldige Besserung!

 

Vielen Dank natürlich auch wieder an unseren Sponsor Brussels Airlines für das Humanitarian Fare Ticket!

 

zurück

0 Comments

100 % finanziert!!!

Heute haben wir eine Spende in der Höhe von

EUR 1620.00

von einer komplett fremden Person erhalten, die an unser Projekt glaubt.

 

Vielen, vielen Dank, Anita H. aus der Schweiz!

 

 

Das bedeutet, eine wartungsfreie Solarwasserpumpe ist komplett finanziert!

 

 

Nächste Schritte sind: den Produzenten der Wasserpumpen kontaktieren, die Turmkonstruktion und Wassertanks finanzieren sowie einen Sponsor für einen Container finden.

 

Ich halte euch auf dem Laufenden.

 

 

zurück

0 Comments

Pflanzenbörse für den guten Zweck

Dieses Jahr haben wir einen kleinen Flohmarkt mit selbst gezogenen, zum Teil exotischen Pflanzen veranstaltet.

 

 







Es gab unter anderem:

 

·        Rote und gelbe Ei- bzw. Datteltomaten

 ·       Topinambur

·        Katzenminze

·        Sonnenblumen

·        Küchenmalve

·        Tradescantia zebrina (Zebrakraut)

·        Blutampfer

 ·       Wurzel-Petersilie

·        Vogelmiere

·        Brennnessel (auf Wunsch)

·        Bananenpflanzen

·        Ananas-Pflanzen

·        Ingwer-Pflanzen

·        Ringelblumen

·        Mutterkraut

und vieles mehr.

 


Insgesamt sind dabei 222,-- Euro für das Wasserpumpenprojekt zusammengekommen.

 

Vielen Dank!


Dass Exoten wie Banane und Ananas bei uns in Österreich sogar Früchte tragen, zeigen meine Fotos unten.

 

 

 

Zur Erinnerung dafür sammeln wir Spenden:

https://www.gambiaid.com/deutsch/spenden/

 

zurück

0 Comments

Christoph Rombach's Besuch in Wassu

Christoph Rombach ist mittlerweile auch durch Gambia geradelt und hat Direktor Momodou Kanyi und die High School sowie die Elementary School besucht. Ihre Übernachtung im Zelt auf dem Schulgelände war für die Kinder eine Sensation. Momodou zeigte Christoph noch einen Teil unserer Spenden an die Schule und klärte ihn über die Situation vor Ort auf.

 

Original-Artikel unter dem Link:

 https://radelnfuerraeder.wordpress.com/2016/12/03/the-gambia/

 

 

VIELEN DANK FÜR DEN BERICHT UND DIE FOTOS!

 

Um zu den Bildern der Schule zu gelangen, bitte den GAMBIAid-Artikel vollständig öffnen. In der Vorschau ist nicht alles zu sehen.

 

Christoph's Bericht:

"Ausgeruht und erholt fuhren wir aus der Millionenstadt Dakar in Schlangenlinien durch den verstopften Verkehr, dauerhaft Feinstaub in der Lunge! Doch irgendwann waren wir draußen und plötzlich wieder in der Savanne Afrikas. An mächtigen Baobab-Bäumen vorbei und durch viele kleine und große Dörfer und Städte, Richtung Gambia.

 

dsc_2281
dsc_1747
dsc_1751
dsc_1761
Beim Wildcampen entdeckten wir, wie so oft , wieder viele neue kleine Gestalten.

 

dsc_1772
Auch wir wurden oft von verwunderten Afrikanern entdeckt, als wir uns morgens aus irgendeinem Gestrüpp wieder auf die Straße kämpfen. Fassungslose Blicke.

 

dsc_1780

 

Und dann waren wir an der Grenze zu Gambia. Ein bisschen quatschen hier und dort und schwuppdiwupp fuhren wir auf der herrlich ausgebauten Straße entlang des Gambiaflusses. Eine Straße erster Klasse, mit so gut wie keinem Verkehr. Selten trafen wir Motorräder oder Busse, Autos so gut wie nie. Vielmehr Menschen die zu Fuß, mit Fahrrädern oder Eselskarren unterwegs waren.

 

 

dsc_1779
dsc_1785
dsc_1859

 

 

Für das kleine Land Gambia hatten wir uns nicht viel vorgenommen, nur dass wir in Wassu (Kleinstadt) vorbeischauen wollten, da ich die Renovierung eines Trinkwasserbrunnens per Spende mitfinanziert habe und nun die Möglichkeit nutzen wollte die Situation mit eigenen Augen zu sehen.

Wir wurden herzlich vom Schulleiter der anliegenden Schule empfangen und über alle positiven und negativen Fakten aufgeklärt. Hoffentlich wird der Brunnen der Schule und den Bewohnern der Stadt eine sinnvolle Hilfe sein!

 

 

dsc_1803

 

In Wassu war leider auch für Hendrik Endstation. Er musste wegen einem wichtigen Treffen zurück nach Deutschland. Er war unser Französischcrack und der König der Gruppenkasse! Von Marokko bis nach Gambia, einmal durch die Sahara!

Vielen Dank für alles! Es reißt uns ein riesen Loch in unser Herz! Hendrik, es war eine sehr schöne Zeit mit Dir! Ab jetzt planken wir jedes mal 30 Sekunden länger im Gedenken an dich <3.

 

dsc_1811
Nun nur noch zu zweit, fuhren wir weiter auf den Straßen Gambias, wie zu erwarten gab es viel zu sehen!

dsc_1860
dsc_1844
dsc_1834
dsc_1847

 

Was uns ein wenig beunruhigte, war die aktuelle politische Situation in diesem Land. In Kürze standen Wahlen an und der amtierende Präsident erklärt öffentlich, dass er keine Opposition toleriert und ließ schon viele Andersdenkende verhaften. Auch Anspielungen Oppositionelle umzubringen, kommen aus seinem Munde.

Aus diesem Grund verließen wir Gambia einen Tag vor der Wahl.

Wir sahen am letzten Tag noch mehrfach die Wahlkampfleute des Präsidenten in kleinen Dörfern, die sehr aktiv und lautstark versuchten die Menschen auf ihre Seite zu ziehen. Leute von der Opposition, sahen wir nirgendswo.

 

Nun sind wir wieder im Senegal, 100 Kilometer vor Guinea, was unser nächstes Land sein wird.

Hier in Vélingara sammeln wir ein paar Tage Kraft für die weitere Reise und genießen dabei das etwas andere Leben in Afrika."

FOTOS VON WASSU:

 

zurück

0 Comments

So sieht der Aufbau einer solarbetriebenen wartungsfreien Wasserpumpe von Pumpmakers aus

Pumpmakers hat vor kurzem eine ihrer Wasserpumpen in Ndoki im Kamerun zusammengebaut.

So könnte es auch in Wassu, Gambia aussehen.

Bitte unterstützen Sie uns durch eine Spende.

 

Fotos von Pumpmakers.com

 

zurück

0 Comments

Spenden: Rollstühle, Equipment für bettlägerige Personen, Kleidung, Schuhe... und ein blinder Passagier.

Letztes Wochenende erhielten wir drei Rollstühle sowie Ausrüstung für bettlägerige Menschen von Pauline Ostermünchner und Kleidung + Schuhe (inklusive einiger warmer Sachen für Juma, falls er in Europa behandelt werden kann) von Familie Punzet.

 

Vielen Dank dafür!

 

 

Während wir das Auto beluden, hatte sich ein blinder Passagier eingeschlichen. Zum Glück hörte ich ein leises Geräusch, das mitten aus den ganzen Sachen kam. Als ich an einer Tasche zog, kam auf einmal eine kleine Katze zum Vorschein, die es sich schon für ein Nickerchen bequem gemacht hatte.

 

 

 

 

zurück

0 Comments

Laptop von netit für einen gehandicapten Schüler

Ibrahim Bah hatte als 10-Jähriger Meningitis. Die Krankheit hat seine Augen und sein Gehör geschädigt. Dennoch besucht er eine normale Schule und war auch immer unten den besten fünf Schülern seiner Klasse.

Sein Einsatz sollte gefördert und belohnt werden.

Um ihm das Lernen zu erleichten schickten wir ihm einen Second-Hand-Laptop gesponsert von netit.
Wie man an den Fotos sehen kann, nutzt er ihn bereits in der Schule.
Ibrahim und seine Familie möchten sich herzlich bei dem großzügigen Spender bedanken.

 

zurück

0 Comments

Sachspenden von FMS Logistics

Wir haben zwei Europaletten (22 Kartons) Aktentaschen/199 Stück und zwei Kartons mit Übermaß:

 

Inhalt Nr. 1

 

12 Weltkarten (einzeln in Rollen verpackt)

 

Inhalt Nr. 2

 

42 Weltkarten lose, je 10 in einer Verpackung,

36 Schreibsets und 15 LKW Modelle

 

von FMS erhalten.

 

Vielen Dank dafür!

 

(Fotos folgen)

 

 

zurück

0 Comments

Noch mehr Computer-Workstations, Bildschirme etc.

Wir haben 7 Computer, Bildschirme, einen Server etc. bekommen. Vielen Dank, CNE!

 

zurück

1 Comments

Solar-Schreibtischleuchten von IKEA - Report

Im letzten Container waren unter anderem auch 85 Solar-Schreibtischleuchten von IKEA.

Die Kinder lernen jeden Abend damit und es hilft Ihnen sehr im Alltag.

 

Durch diese Lampen konnten die Familien nun über 1 1/2 Jahre jede Woche je 50 Dalasi, das sind über einen Euro, pro Woche für Kerzen sparen. Viel Geld für sie. Außerdem wurde die Feuergefahr minimiert.
Sie sagen, dass die Lampen ihr Leben sehr erleichtern.

 

zurück

0 Comments

"Pumpmakers" unterstützt GAMBIAid

Vielen Dank Pumpmakers für die Spende und das Hinzufügen unseres Projektes zu eurer Homepage: https://pumpmakers.com/de/

Diese Firma produziert jene wartungsfreien Solar-Wasserpumpen, die wir aktuell versuchen für Wassu, Gambia,  zu finanzieren.

>>Gemeinsam mit einem Team von Ingenieuren und Konstrukteuren entwickelte Dietmar Stuck, ein international erfahrener Brunnenmeister und Gründer & CEO von Pumpmarkers, die weltweit erste

Do-it-Yourself Solarpumpe im Jahr 2010. Zum Einsatz kamen dabei modernste Technologien und ein nachhaltiges, patentiertes Konzept.

Das Ziel war klar: „Pumpmakers soll Millionen Menschen weltweit den Zugang zu sauberem

Trinkwasser und Arbeit ermöglichen. All jenen, die ihr eigenes Business gründen wollen, bietet unser

einzigartiges DIY-Konzept genau die Unterstützung, die sie benötigen. Gleichzeitig machen wir

Menschen unabhängiger – mit überlebensnotwendigem Wasser für Landwirtschaft, Tiere und für den Anbau von Getreide, Gemüse und Obst. Unser Konzept wirkt so gezielt der weltweiten Wasserknappheit und Armut entgegen,“ fasst Dietmar Stuck zusammen.<<

Das Video unten zeigt, wie diese Solar-Brunnen in Gambia helfen können!
Bitte unterstützen auch Sie unser Projekt, indem Sie auf einen der Spendenlinks auf der rechten Seite klicken.

 

 

zurück

0 Comments

"Stifte stiften" Lieferung

Gerade sind 4 Bananenschachteln mit Schulmaterial von "Stifte stiften" für unseren nächsten Container angekommen. Vielen Dank!!!

Bitte weiter fleißig sammeln, die Sachen werden den Kindern in Gambia viel Freude bereiten!

Spenden aus Österreich können direkt an unser Lager geschickt werden. (Ohne den Umweg über Deutschland)

 

 

zurück

0 Comments

GAMBIAid auf der IKEA Homepage

IKEA Vösendorf hat GAMBIAid offiziell zum Teil seines sozialen Engagements gemacht: http://www.ikea.com/at/de/store/voesendorf/people_planet_voesendorf#soziales
(unten)

Vielen Dank für die laufende Unterstützung!

 

zurück

0 Comments

Artikel von "Stifte stiften"

Unser Partner "Stifte stiften" hat einen großartigen und ausführlichen Artikel über Gambia und unsere Arbeit dort geschrieben:

http://www.stifte-stiften.de/gambia-stifte-ueberwinden-grenzen/

 

 

„Stiften stiften“ ist eine Aktion der 1-2-3 Kinderfonds Stiftung. Kinder, Erwachsene, Behörden und Unternehmen stiften gebrauchtes und neues Schulmaterial für Kinder in Afrika.

 

"Stifte stiften" hat uns bereits für unseren Container 2015 mit Schulmaterial versorgt.

 

Vielen Dank für die Unterstützung!

 

 

zurück

0 Comments

Das Paket mit Spenden ist bei den Niani Schulen in Wassu eingetroffen

Das Paket mit den Druckerpatronen usw. ist endlich in Wassu angekommen, wo es bereits sehnsüchtig erwartet wurde. Die Abschlusstests stehen bevor und die alten Toner waren bereits leer.

 

Direktor Momodou Kanyi (rechts) bedankt sich herzlich bei den Spendern!

 

PS: Auf dem Foto rechts sieht man das Büro des Direktors mit einem der gespendeten Schreibtischsessel, einem Bildschirm, einer Tastatur, einem der Drucker und Mondi Kopierpapier.

 

 

 

zurück

0 Comments

Noch mehr spenden von IKEA

Heute habe ich noch mehr Spenden von IKEA abgeholt:

 

25 Packungen MÅLA Farbstifte im Gesamtwert von EUR 100,00.

 

Wasserlösliche Farben; mit einem nassen Pinsel können Kinder eigene Farbtöne für ihre kreativen Meisterwerke mischen.

 

Jede Packung enthält 10 naturbelassene Kiefernvollholz-Stifte und einen Spitzer.

 

Vielen Dank für die erneute Unterstützung!

 

zurück

0 Comments

GSSAA Inter-School Athletics Heat - ERSTE ERGEBNISSE

Die Niani Upper and Senior Secondary School konnte den 9. Platz (von 50) erreichen.

Außerdem qualifizierten sich fünf Schüler sogar für die nationalen Meisterschaften nächsten Monat in Banjul.

 

Gratulation!

 

zurück

0 Comments

GAMBIA Unabhängigkeitstag

everybody wants to catch a glimpse
sneak a peek
18 February
Independence Day
(<- almost) everybody wants to see it
parade

Heute wird in Gambia der Unabhängigkeitstag gefeiert!

 

Am 18. Februar 1965 erhielt Gambia die Unabhängigkeit von Kolonial-Großbritannien.

Üblicherweise werden zum  Jahrestag am McCarthy Platz in der Hauptstadt Banjul Paraden von Schulkindern, Beamten, der Armee, Lehrern und anderen vor dem Präsidenten und anderen Würdenträgern abgehalten.

 

1965 hatte Gambia eine Gesamtpopulation von 320.000 Menschen.

 

Genauere Info auf Englisch hier.

 

zurück

0 Comments

GSSAA Inter-School Athletics Heat

Die Niani Upper and Senior Secondary School ist gerade auf dem Weg zur Sportwoche der Region. Die Athleten reisen zur Bansang Senior Secondary School für die Zwischenschulbewerbe, die 4 Tage dauern werden.

Die Finalisten werden schließlich im National Independence Stadium gegeneinander antreten.

 

Wir wünschen ihnen viel Glück!

 

Vielleicht bekommen wir auch ein paar Fotos der Veranstaltung...

 

Hier ist ein Zeitungsartikel darüber: http://allafrica.com/stories/201602051124.html

 

zurück

0 Comments

LABDOO

 

GAMBIAid arbeitet nun auch mit Labdoo zusammen.

  

Hier ist unser Link bei Labdoo: https://www.labdoo.org/de/edoovillage?e=24205

 

 

Unser „Labdoo Hub“ befindet sich in Wien: https://www.labdoo.org/de/hub?h=449

 

   

Labdoo.org ist ein weltweites, soziales Netzwerk an ehrenamtlichen Helfern, IT-Spendern und Schulen. Jeder kann Teil des weltweiten humanitären Hilfsprojektes Labdoo.org werden als

 

  • IT-Spender,
  • Flugpate,
  • Labdoo-Helfer,
  • Schule, Projektpartner, Empfänger von IT-Spenden ("Edoovillages"),
  • Labdoo Hub.

 

Das gemeinnützige Hilfsprojekt Labdoo.org® sammelt nicht mehr eingesetzte Laptops, Tablet-PCs, eBook Reader u.a. für einen guten Zweck. IT-Spenden können auch direkt an Labdoo.org übergeben werden und wir kümmern uns um alles. Oder man arbeitet selber seine IT-Spende auf.

 

Damit werden kostenlos Schulen, Heime, Kinder- und Jugendprojekte (“Edoovillages”) im In- und Ausland unterstützt. Labdoo.org möchte mit den gespendeten Geräten weltweit Kindern Zugang zu EDV und Bildung ermöglichen.

 

Die IT-Spenden werden aufgearbeitet, alle Daten sicher gelöscht (mehrfaches Überschreiben mit Zufallszahlen, auch vom BSI Bonn empfohlen) (link is external). Sie werden mit kindgerechter Lernsoftware (Linux) und Lerninhalten (OER) wieder fit gemacht - inklusiv Offline-Lexikon, Multimedia-Sprachkurs und lizenzfreien eBooks, falls vor Ort kein Onlinezugang möglich ist.

 

Flug-/Transportpaten nehmen die Laptops u.a. CO2-neutral mit auf Reisen (“dootrips”) und übergeben sie am Zielort den Schulen. Hier geht es zu unserer Länderliste der offenen Projektanfragen. 

Für alle Beteiligten ist es eine Win-Win-Situation und ein nachhaltiges Konzept:

 

  • Elektroschrott wird vermieden,
  • Kinder erhalten Zugang zu Bildung, zur IT und ggf. zum Internet (den "digitalen Graben" überbrücken),
  • Schulen, Waisenhäuser, Jugend-/Hilfsprojekte wie Sprachkurse für Migranten, Seiteneinsteigerkinder u.v.a. mehr werden unterstützt,
  • der Transport erfolgt CO2-neutral durch Flugpaten im Koffer oder durch Transportpaten als Beipack.
  • Alte Daten werden durch mehrfaches Überschreiben der Platte mit Zufallszahlen sicher gelöscht.
  • Der Spender erhält per Mail einen Link und kann den Weg seiner IT-Spende auf unserer Homepage verfolgen (bitte e-Mailadresse aufkleben).
  • Defekte Geräte werden vor Ort kostenlos getauscht und zur sicheren Entsorgung zurückgeholt.

 

 

Die regionalen Hubs (sowie die dem Hub zugeordneten Anlaufstellen, "Branch") helfen vor Ort Labdoo.org. Sie nehmen Computerspenden an, machen das Projekt bekannt, arbeiten im Labdoo-Projekt mit und bauen ein lokales Netzwerk an Helfern und IT-Spendern auf. Jeder kann mitmachen und Teil eines Hubs werden oder in seiner Region ein Hub oder Branch aufbauen.

 

Hinweis: Bitte die eigene E-Mailadresse auf dem Laptop aufkleben, damit wir per Mail über den Verbleib der IT-Spende informieren können. Und bei den Annahmestellen bitte ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich um eine IT-Spende für Labdoo.org handelt (manche Partner lehnen sonst die Annahme privater IT oder von E-Schrott ab).

 

 

Mehr Infos: http://ftp.labdoo.org/download/documents/german/Unterlagen/labdoo-project-german.pdf

Die Produktion eines Laptops verursacht bzw. verbraucht ca. …

Quellen: http://www.lanuv.nrw.de/veroeffentlichungen/fachberichte/fabe38/fabe38.pdf, Internet, Recherchen

 

zurück

0 Comments

IKEA Spenden

Demnächst wird Gambia zum Königreich erklärt ;o)

 

IKEA hat 135 Plüschkönige (Gesamtwert fast EUR 1.000,00) für die Kinder sowie 30 Päckchen Tafelkreide (EUR 60,00) gespendet.

Ich habe alles diesen Nachmittag abgeholt.

Mein Auto war bis zum Dach vollgepackt. Ich hatte eigentlich eine Polizeieskorte für meinen royalen Transport erwartet.

 

Vielen Dank an IKEA, speziell an Nina Höfinger und Daniela Luther, für die erneute Unterstützung!

 

zurück

0 Comments

Paket unterwegs nach Gambia

Gestern packten wir ein Paket mit dringend benötigten Druckerpatronen für die Schulen und einer Digitalkamera für Foto-Updates von Direktor Momodou Kanyi. Der Container verlässt heute Österreich und kommt in etwa einem Monat im Hafen Banjuls an.

 

zurück

0 Comments

Firmen-Weihnachtskarten

Central National Europe hat 550 speziell gefertigte Weihnachtskarten erworben. Ich habe sie gemäß der Corporate Identity (Farbe, Logo etc.) designt.

Mit dem Geld wurde uns ermöglicht, die Kosten für dringend benötigte Dinge wie Druckerpatronen, Erste-Hilfe-Material, Beleuchtungssysteme, Transportkosten etc. zu decken.

 

Vielen Dank auch wieder an die Druckerei Gugler für den Spezialpreis für Hilfsorganisationen und die Unterstützung bei der Fertigung!

 

zurück

0 Comments

Kooperation mit Goodnity

Liebe Besucher aus Deutschland!

 

GAMBIAid kann seit heute über die Goodnity-App zusätzlich unterstützt werden.


Seit heute, Mittwoch den 16.12.2015, können Sie und Ihre Bekannten uns über die App „Goodnity“ unterstützen. Das einzige, was Sie hierfür benötigen, ist ein Smartphone und einige wenige Minuten im Monat. Indem Sie regelmäßig Ihre Meinung zu verschiedensten Fragestellungen abgeben, können Sie uns dabei mit bis zu 5 Euro im Monat zusätzlich unterstützen.

Leider können Besucher anderer Nationalitäten - inkl. Österreich - (noch) nicht teilnehmen!

Aber vielleicht haben Sie Familie/Freunde in Deutschland, die uns unterstützen möchten?!

 

Nach dem kostenlosen Download der Goodnity-App für Ihr Smartphone, haben Sie die Möglichkeit unser betterplace-Projekt Wartungsfreier Solar-Brunnen für Wassu als Ihr soziales Wunschprojekt auszuwählen. Anschließend können Sie in der App täglich kurze Umfragen ausfüllen. Für jede Frage, die Sie beantworten, werden unserem Projekt 2 Cent von dem Berliner Sozialunternehmen Goodnity gutgeschrieben. So können Sie im Monat bis zu 5 Euro für unsere Projekte beisteuern, ohne dabei zusätzliches eigenes Geld zu spenden. Die Fragen und das gespendete Geld kommen hierbei von Marktforschungsinstituten, Universitäten und Unternehmen, die an Ihrer Meinung interessiert sind. Diese erhalten dabei nur anonymisierte Informationen von Ihnen. Ähnlich wie bei einer traditionellen Telefonumfrage, werden Ihre persönlichen Daten wie z.B. Ihre E-Mail-Adresse oder Telefonnummer in keinem Fall an eine andere Organisation weitergegeben.

 

Goodnity ist somit eine ideale Möglichkeit, um uns in Ihrer Freizeit mit minimalem Aufwand zusätzlich zu unterstützen. Dabei kann jeder Besitzer eines Smartphones mitmachen und etwas beitragen. Deswegen lautet unsere Bitte an Sie: Erzählen Sie Ihren Freunden, Bekannten und Familienmitgliedern von dieser Möglichkeit und bitten Sie diese, unser Projekt in der App auszuwählen und zu unterstützen. Jeder zusätzliche Nutzer hilft.

 

 

zurück

1 Comments

Reserve-Toner von RICOH

Heute bekamen wir zwei Reserve-Toner für den Drucker, den uns RICOH im Juli 2015 gespendet hat. Die Kapazität jedes Toner beträgt 11.000 Seiten. 

 

Vielen Dank!

 

zurück

0 Comments

GAMBIAid Folder gesponsert durch Depot Lager- und Handels GmbH

Die Firma Depot Lager- und Handels GmbH übernimmt vollständig die Kosten für die Produktion unseres neuen Folders. Außerdem unterstützt sie uns von Anfang an auch mit kostenfreier Lagerfläche für unsere Sachspenden, laufender Organisation der Sachspendeneingänge (Übernahme, Lagerorganisation etc.) bis zur Containerbeladung uvm.

Herzlichen Dank dafür!

Unser neuer Folder - Übersicht unserer Arbeit

 2x wickel gefalzt

1. Bild: rechts = vorne, mitte = hinten, links=Einschlag innen

2. Bild: innen

Danke auch an die Druckerei Gugler für die kompetente Unterstützung und den Druck zu einem NGO-Preis!

 

zurück

0 Comments

Unterstützer: Raiffeisen

Die Raiffeisen Regionalbank Gänserndorf unterstützt GAMBIAid mit einem Spendenkonto.

Frau Hofer, von der Zweigstelle Schönkirchen-Reyersdorf, hat sich viel Zeit genommen und sich sehr bemüht, auf die Bedürfnisse von GAMBIAid einzugehen. Wir haben lange nach einer möglichst zuverlässigen, stabilen Bank gesucht, die auch auf ihre eigenen Mitarbeiter Rücksicht nimmt, uns nicht zu einer Vertragsunterzeichnung drängt, sondern sich Zeit für ausführliche Beratung nimmt und keine hohen Gebühren von mühsam erkämpften Spenden kassiert. Wir bekommen außerdem 100 Spenden-Zahlscheinvordrucke kostenlos zur Unterstützung unserer Spendensammlung.

 

zurück

0 Comments

Neuer Sponsor: Dehn

Die Firma Dehn unterstützt unser Bestreben, Gebäuden (und natürlich Personen) in Gambia zumindest einen gewissen Schutz bei Blitzschlägen zu bieten.


Hr. Andreas Kaltenbrunner, Geschäftsführer von Dehn Austria, war so freundlich und hat das gespendete Material sogar von Enns bis nach Wien transportiert.


Wir haben ca 20 kg Runddraht, 50 kg Band, Erdspieße, Wandleitungshalter, Potentialausgleichschienen und Überspannungsableiter bekommen.

Damit können wir mindestens 1 Gebäude (abhängig von der Größe) mit Blitzschutz ausstatten.


Über Dehn:


  • Familienunternehmen in 4. Generation seit 1910
  • 1600 Mitarbeiter weltweit, davon 1300 in Deutschland
  • 150 Mitarbeiter im Produkt-/Marktmanagement und in Entwicklung/Konstruktion
  • 150 Auszubildende
  • 4000 Geräte und Komponenten
  • 18 Vertriebsstützpunkte in Deutschland
  • Vertrieb in 70 Länder durch Partner sowie 18 Tochtergesellschaften und eigene Büros



Herzlichen Dank für die Unterstützung!


 

zurück

0 Comments

Neue Email-Adresse

GAMBIAid kann ab sofort unter seiner brandneuen Email-Adresse erreicht werden: info@gambiaid.com

 

Sämtliche anderen Adressen funktionieren jedoch nach wie vor.


 

zurück

0 Comments

Giving Tuesday

GAMBIAid schließt sich der weltweiten #GivingTuesday-Bewegung an
• Der #GivingTuesday mobilisiert weltweit Menschen zu sozialem Engagement
• In diesem Jahr ist Deutschland zum ersten Mal Teil der globalen Bewegung
• Leider ist Österreich heuer noch nicht dabei. Aber wir wollen darauf aufmerksam machen und vielleicht startet Österreich nächstes Jahr auch seinen eigenen #GivingTuesday!

Unser GAMBIAID #GivingTuesday Logo haben wir jedenfalls schon

 

GAMBIAid hat sich dem #GivingTuesday angeschlossen – einer
globalen Kampagne, die das Thema "Geben" am jeweils ersten Dienstag im Dezember in den Mittelpunkt stellt und jährlich Millionen Menschen zu sozialem Engagement mobilisiert.

Der Erfolg des #GivingTuesday lebt von solchen kreativen Ideen: Firmen rufen Spendenaktionen ins Leben oder stellen ihre Mitarbeiter für ehrenamtliche Arbeit frei, Schulen veranstalten Spendenläufe, Geschäfte verkaufen spezielle Produkte, deren Erlöse Hilfsprojekten zugutekommen. Wichtig ist auch die Verbreitung im Internet. Unter dem Hashtag #GivingTuesday werden die einzelnen Aktionen in sozialen Netzwerken geteilt, um andere zum
Mitmachen zu animieren.
Im vergangenen Jahr haben sich über 20.000 Organisationen, Unternehmen und Institutionen aus fast 70 Ländern beteiligt und soziale Initiativen durch Spenden und Freiwilligenarbeit unterstützt.

http://www.givingtuesday.org/

 

zurück

0 Comments

Spenden September/Oktober 2015

Diesen September und Oktober ist eines unserer Vereinsmitglieder nach Gambia gereist und hat diverses Material mitgenommen:

 

  • Erste-Hilfe-Material, Medikamente wie Schmerzmittel, Blutdruckmesser und andere medizinische Produkte
  • Druckerpatronen für die Schulen
  • Scheinwerfer mit Bewegungsmelder (für mehr Sicherheit nachts)
  • Kleidung
  • etc.

 

und brachte auch die kleine Sera in die Augenklinik.

Sie scheint eine Infektion zu haben, welche zuerst behandelt wird. Außerdem müssen wir den Allgemeinzustand ihrer Augen ansehen lassen, denn sie scheinen Veränderungen aufzuweisen.

Wenn sie nicht in Bansang behandelt werden kann, wo sie lebt, werden wir sie in eine Klinik in Kanifing bringen, wo bereits ein Spezialist informiert wurde.

Falls jemand von euch eine Idee hat oder Rat weiß, lasst es mich bitte wissen.


 

zurück

0 Comments

Neugestaltung von www.GAMBIAid.com

Um den Inhalt der Homepage übersichtlicher zu gestalten, wurde die Seite in "Deutsch" und "English" unterteilt. Sämtliche Informationen und Neuigkeiten können wie bisher in beiden Sprachen gefunden werden, allerdings in ihren eigenen Bereichen.

Leider sind aufgrund dieser Umstrukturierungen alle Facebook Likes verloren gegangen; der Webhost überträgt sie nicht auf die neuen Seiten.

Nur die Likes von GAMBIAid's Facebook-Seite selbst sind noch da.

Also, wenn ihr diese Seite erneut besucht, bitte "like"t sie auch noch einmal. Natürlich können neue Besucher GAMBIAid auch gerne liken.

Bitte vergesst nicht, uns auch auf Facebook zu folgen: www.facebook.com/GAMBIAid

 


 

zurück

0 Comments

Aktualisierung der Homepage

Zur Zeit aktualisieren wir die Homepage. Demnächst wird sie in Deutsch und Englisch getrennt verfügbar sein.
Bitte um etwas Geduld.

0 Comments

Wie spenden?

Auf Betterplace kann man mit Kreditkarte oder per Paypal spenden.

Wer keinen Betrag an Betterplace, sondern nur an mein Projekt senden möchte, kann dies über das Menü (siehe Abbildung) unter "diesmal nicht" einstellen.

Limit 600x450 bp


Wer nicht über diese Plattform spenden möchte, kann mich gerne zB über http://www.GAMBIAid.com direkt kontaktieren.


Jeder Euro zählt!

 

zurück

0 Comments

GAMBIAid hat nun seine eigene Domain

Endlich hat GAMBIAid seine eigene Domain und kann nun unter http://www.GAMBIAid.com gefunden werden. Die alte Webadresse funktioniert aber nach wie vor und leitet euch direkt zur neuen Domain.

 

 

PS: Es wurden natürlich keine Spendengelder zur Finanzierung der Homepage verwendet.

 

zurück

0 Comments

Druckerpatronen für die Niani Schulen in Wassu

Der Schuldirektor hat 20 Druckerpatronen für den Brother Tintenstrahldrucker und Druckkopfreiniger erhalten. Aufgrund von möglichen Zollbeschränkungen konnten wir nicht riskieren, mehr mitzunehmen. Nächstes Mal bringen wir wieder ein paar Toner für die anderen Drucker mit.

 


 Direktor Momodou Kanyi bedankt sich bei den großzügigen Spendern.

 

zurück

0 Comments

Blitzschutz für Gambia

Cumulonimbus, thunderstorm cloud, Gewitterwolke
Cumulonimbus, thunderstorm cloud, Gewitterwolke

Gestern Abend hatte ich ein sehr hilfreiches und interessantes Treffen mit DI Dr. Gerhard Diendorfer, dem Leiter von ALDIS.

ALDIS (Austrian Lightning Detection & Information System) ist ein Gemeinschaftsprojekt von OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik und der APG Austrian Power Grid AG zur Blitzortung und Blitzdokumentation im zentraleuropäischen Raum.

ALDIS liefert exakte Blitzdaten an Wetterdienste, Energieversorgungsunternehmen, Versicherungen und Sachverständige und ist darüber hinaus weltweit anerkannte Blitzforschungsstelle. Forschungsergebnisse werden laufend in renommierten Fachzeitschriften und bei internationalen Konferenzen präsentiert.

 

Wir diskutierten Möglichkeiten von Blitzschutz in Gambia.

Sowohl die Randgebiete der Sahara Wüste, als auch Zentralafrika sind regelmäßig mit sehr heftigen Gewittern konfrontiert. Gambia, obwohl nicht im Zentrum dieser Hotspots, zählt immer noch 3 Mal mehr Blitze, als Europa!

Zeit, um endlich Lösungen zu finden, um die Menschen und ihr Eigentum zu schützen.


Nähere Infos zu diesem Thema folgen in Kürze.

 

Vielen Dank für die Unterstützung, Herr Dr. Diendorfer!

 

Nähere Infos zu Dr. Diendorfer zB hier.

All photos by me
All photos by me

Die Karte oben zeigt die gezählten Blitze pro Quadratkilometer im Jahresdurchschnitt von 1995 bis 2013. Gebiete mit der geringsten Anzahl an Blitzen jedes Jahr sind grau und lila; Gebiete mit der höchsten Anzahl an Blitzen -  sogar 150 pro Jahr pro Quadratkilometer (0,4 Quadratmeilen) - sind hellrosa. Die Demokratische Republik Kongo zählte in diesem Zeitraum die meisten Blitze.

This comparable Nasa map shows global lightning strikes from January 1998 to 2013 from the NASA/MSFC Lighting Imaging Sensor
This comparable Nasa map shows global lightning strikes from January 1998 to 2013 from the NASA/MSFC Lighting Imaging Sensor

Deutschsprachige Information über Gewitter in Afrika z.B. unter diesem Link.

 

zurück

0 Comments

Offizieller Partner für Spenden aus Österreich: Stifte stiften (AT)

https://www.facebook.com/stiftetstifte


Wir sind nun offizieller Partner von Stifte stiften Österreich. Spenden können gerne an unser Lager geschickt werden. Einfach GAMBIAid kontaktieren.

 

Vielen Dank an Stifte stiften und die Spender.

 

zurück

0 Comments

Neues Projekt: Solar-Wasserpumpen für Wassu

Die Links zur Spendenplattform sind auf der rechten Seite zu finden: Entweder über die Betterplace.org-Links, über "Appeal/Spendenaufruf" oder über den Menü-Punkt "Spenden".

 

 

Mit diesem Projekt möchten wir Wassu in Gambia mit einem solarbetriebenen, wartungsfreien Brunnen ausstatten. Sauberes Wasser ist lebenswichtig.

Der einfache, veraltete Wasserbrunnen in Wassu, der 2 Schulen mit 700 Kindern und das benachbarte Dorf versorgt, ist aufgrund von Materialverschleiß uä. ständig defekt und im Grunde unbrauchbar. Um die ausreichende Wasserversorgung zu gewährleisten, haben wir einen Anbieter von wartungsfreien Solar-Wasserpumpen kontaktiert. Dieser würde uns eine dieser limitierten Anlagen zur Verfügung stellen. Allerdings nicht kostenlos. Daher müssen wir dringend das nötige Geld dafür aufbringen.
Diese Wasserpumpe könnte auch die nahegelegenen (Schul-)Gärten versorgen, wo Gemüse und Obst zur Grundversorgung angebaut werden.



Umfangreiches Wissen, modernste Technologien und spezielle Materialen machen diese Solar Brunnenpumpe kostengünstig und nachhaltig, da
 

  • keinerlei Betriebskosten anfallen,

 

  • erneuerbare Solarenergie verwendet wird, um Wasser aus Brunnen zu pumpen,

 

  • effizient bis zu einer Tiefe von 100 Metern / 300 Fuß gepumpt werden kann,

 

  • mithilfe der optionalen Handpumpe auch der Betrieb bei Nacht gewährleistet ist,

 

  • keine Wartungsarbeiten notwendig sind (hochwertige, wartungsfreie Materialien haben das ermöglicht),

 

  • die Korrosion in der Pumpkolbeneinheit, dank des Einsatzes von salzwasserresistentem Edelstahl, ausgeschlossen ist,

 

  • alle Materialen der Pumpe leistbar sind, damit sie überall auf der Welt hergestellt werden kann, um die lokale Wirtschaft voranzutreiben, und

 

  • sie ganz einfach vor Ort zusammengebaut werden kann – mit lokalem Know-how und Teilen

 

 

Bitte helft mit, dieses Projekt zu realisieren! Jeder Euro zählt.

 

Vielen Dank für eure Unterstützung!

 

Photos courtesy of pumpmakers.com
Photos courtesy of pumpmakers.com

 

zurück

0 Comments

Die Blutdruckmesser-Geschichte

Ich möchte eine Geschichte mit euch teilen, wie Spenden Leben verbessern können.

Wir haben einfache Sphygmomanometer (Blutdruckmesser) gekauft und sie nach Gambia mitgenommen. Eine Familie in Bansang hat eines davon bekommen.

Ich habe hört, dass mittlerweile jeden Morgen die älteren Menschen in ihrem Vorgarten Schlange stehen, um ihren Blutdruck messen zu lassen.

Sie sind schon kleine Profis, kommen jeden Tag in der Früh vor dem Frühstück, ruhen sich 15-20 Minuten aus, damit sie den Ruhepuls messen können, sie reden bei der Messung kein Wort und bewegen sich nicht, machen Aufzeichnungen über die Ergebnisse und passen ihre Gewohnheiten entsprechend an. Sie sagen, es hilft ihnen sehr, gesünder zu bleiben, eine Vorstellung über den Zustand ihres Blutdruckes zu bekommen und den Überblick zu behalten... und das kostenlos. Wenn sie gesundheitliche Probleme feststellen, können sie umgehend zum Arzt gehen. Sie schätzen dieses Gerät sehr.

 

 

zurück

0 Comments

Der RICOH Multifunktions-Kopierer ist angekommen

Der RICOH Aficio MP 2310 ist soeben im Spendenlager eingetroffen.

 

 

zurück

0 Comments

Neuer Unterstützer: RICOH

Die RICOH Austria GmbH wird uns diesen Donnerstag einen generalüberholten RICOH Aficio MP2510 Multifunktionsdrucker/-kopierer schicken.

Vielen Dank für die Unterstützung, speziell an Patrick Goge und Marcel Schramm.Ricoh Aficio MP 2510 Digitalkopierer

 

zurück

0 Comments

Neuester Unterstützer: Parkring City Coiffeur

Parkring City Coiffeur und seine Kunden haben beinahe 500 Euro (durch den Verkauf von Weihnachtskarten und Afrikanischer Schwarzer Seife) für GAMBIAid gesammelt.

Dieses Geld hilft einen Teil der zuletzt entstandenen Ausgaben zu decken, wie zB den Erste Hilfe Kurs, Container/Hafen Gebühren und den LKW in Gambia.

Vielen Dank für die Unterstützung!

 

 

 

zurück

0 Comments

GAMBIAid auf Facebook

Nun könnt ihr uns auch auf Facebook finden!

 

 

 

zurück

0 Comments

Dankesrede der Schulsprecherin, Niani Upper and Senior Secondary School

0 Comments

Ein paar neue Fotos einiger Spenden an die Niani Schulen

Unten ein paar Fotos der Schulbibliothek, das neue LED-Beleuchtungssystem, den FMS Weltkarten, Druckern und Schultafeln.

Library at the Niani Upper and Senior Secondary School
Library at the Niani Upper and Senior Secondary School
Library at the Niani Upper and Senior Secondary School
LED Light System
LED Light System
LED Light System
FMS World Maps
FMS World Maps
Printers
One of the new Blackboards
Principal Momodou Kanyi's office

 

zurück

0 Comments

Erste-Hilfe-Kurs mit First Aid 4 Gambia

Momodou Laineh's (Trainer von First Aid 4 Gambia) Bericht über seine Reise nach Wassu (direkte Übersetzung):

 

“Freitag, 22. Mai, bin nach Wassu gereist, obwohl es eine lange Fahrt war, aber Gott-sei-Dank bin ich dort gegen 17 Uhr angekommen.

 

 

Samstag, 23. Mai, 1. Trainingstag an der Niani Junior and Senior Secondary School, wo die erste Gruppe Lehrer ihr Training erhielt. Es waren 10 an der Zahl, sie haben alle gut gearbeitet und konnten ihre Zertifikate mit nachhause nehmen und die Teilnehmer erhielten auch ein paar Erste-Hilfe-Geschenke. Es gab eine nette Fragen-Antworten-Session am Ende des Kurses. Das schuleigene Erste-Hilfe-Material (Anm.: von GAMBIAid gespendet) wurde auch erklärt, um ihnen das nötige Know-How über den Umgang damit zu vermitteln. Die vorhandene Ausstattung bestand hauptsächlich aus Bandagen, Wunddesinfektion, Tupfer (Kompressen), Wundverbänden und Thermometern. Wir sind alles durchgegangen.

 

Sonntag, 24. Mai, war der zweite Tag des Trainings, 13 Leute haben an dem Kurs teilgenommen. Mr. Kanyi war auch anwesend und sein Konrektor war bei der Teilveranstaltung auch dabei. Außerdem waren auch vier Schüler beim Kurs vor Ort. Dies war auch ein sehr netter und interessanter Kurs, mit Fragen und Antworten am Ende, speziell über Epilepsie, welche anscheinend häufig vor allem unter den Schülerinnen auftritt, Schlangenbisse wurden diskutiert und wie sie behandelt werden, Nasenbluten etc. Wir sind durch die vorhandene Erste-Hilfe-Ausstattung gegangen, welche von allen gut verstanden wurde. Alle Teilnehmer erhielten ihre Zertifikate und Erste-Hilfe-Geschenke zum Mit-Nachhause-Nehmen. Sie waren sehr stolz darüber, dieses Training erhalten zu haben und versprachen das Bestmögliche aus ihren Fähigkeiten zu machen und sie möchten Ihr Wissen nicht nur für die Schule, sondern auch auf Gemeinschaftsebene zu teilen.

 

Bevor ich am gleichen Nachmittag wieder zurück zur Küste jagte, hielt der Direktor eine wundervolle Dankesrede für das gesamte Team von First Aid 4 Gambia und ihre Unterstützer und auch für ihren Sponsor (GAMBIAid), der die Reise ermöglicht hat.

 

Ich fuhr am gleichen Nachmittag zurück zur Küste, wo ich gegen 9 Uhr abends ankam, obwohl es sehr hektisch war, lief alles sehr erfolgreich ab.“

 

Um alle Fotos anzusehen, bitte HIER klicken!

First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course
First Aid Course

https://www.facebook.com/pages/First-Aid-4-Gambia/163166470412979

http://www.firstaid4gambia.org/

 

zurück

0 Comments

Erste-Hilfe-Kurs

Der Erste-Hilfe-Kurs wird am 23. und 24. Mai 2015 stattfinden. Mr. Momodou Laineh von First Aid 4 Gambia wird die 20 Lehrer der Niani Upper and Senior Secondary und der Niani Primary School trainieren. 

 

Wie bereits (im Dez. 2014) erwähnt, basiert der Kurs auf einem 1 Tageskurs (6 Stunden)/10 Personen in UK Erste-Hilfe bei der Arbeit, welcher Folgendes abdeckt:

  1. Effektive Nutzung von Erste-Hilfe-Material und Hygiene
  2. Ziele der EH
  3. Beurteilung der Situation
  4. Umgang mit bewusstlosem Opfer - atmend
  5. Umgang mit bewusstlosem Opfer - nicht atmend - Herz-Lungen-Reanimation mit Modellpuppen (erwachsen und Kind)
  6. Erstickungsanfall
  7. Verbrennungen
  8. Schock
  9. Wunden
  10. Verstauchungen und Zerrungen

 

Alle Kandidaten erhalten ein Zertifikat über die erfolgreiche Absolvierung des Kurses.

Die Kurse werden von Mr. Laineh ausgeführt, der auf Englisch, Mandinka und Wollof trainieren kann.

Alle Kurse sind vollkommen auf Gambia adaptiert.

First Aid 4 Gambia, eine registrierte schottische Hilfsorganisation (SCO40837), wird die Lehrer kostenlos trainieren. GAMBIAid unterstützt in Bezug auf Reisekosten und Unterkunft des Trainers.

 

Fotos folgen demnächst.

 

zurück

0 Comments

Video: Übermütige Kinder aus Bansang

Kinder aus Bansang erobern ein Kinder-Spiel-Zelt.

Das Zelt überlebte die Attacke.

 

zurück

0 Comments

Gardena/Husqvarna Spende

Die Bewässerungsanlage für den Schulgarten mit Pumpe im Wert von 700 Euro von Gardena (Husqvarna) ist heute im Spendenlager angekommen.

 


Vielen Dank!

 

zurück

0 Comments

Diverse Verbesserungen

LED-Beleuchtung für Häuser in Lamin und eine Auswahl an Nutzpflanzen sowie Gemüse- und Kräutersamen für einige Gärten in Lamin, Doke und Wassu.

LED light system
Fragaria × ananassa

 

zurück

0 Comments

Das Gebiet um Ndoke

equus asinus asinus
equus asinus asinus
Gambia River
for pounding grain
Faye's fields during dry season in Doke
Cattle in Ndoke
Ndoke
Donkey in Ndoke
Ndoke
Faye's donkey and goats
Quelea quelea
Ndoke
0 Comments

Das Gebiet um Bansang

River Gambia at Bansang
Fula
Fula
Necrosyrtes monachus
Bansang
Eurystomus glaucurus
River Gambia
Gambia river
Centropus senegalensis
Lamprotornis chalcurus
Lamprotornis chalcurus
Milvus migrans parasitus
Gambia river
Lamprotornis caudatus
Lamprotornis caudatus
Moon over Bansang
A real Wulang Wulang
0 Comments

Mehr über das Gebiet um Wassu: River Gambia National Park und Baboon Islands

pirogues
fishermen
Gambia River
Kuntaur
Groundnut factory
Kuntaur Rice Mill
cattle
Bamboo transport
Bamboo transport
bamboo transport
pirogue on the Gambia River
Gambia River
Gambia River
Hippopotamus amphibius
Hippopotamus amphibius
Crocodylus suchus
Crocodylus suchus
Crocodylus suchus
Hippopotamus amphibius
Hippopotamus amphibius
Pan troglodytes
Pan troglodytes
Pan troglodytes
Pan troglodytes
Pan troglodytes
Pan troglodytes
Pan troglodytes
Pan troglodytes
Pan troglodytes
Pan troglodytes

Für alle Fotos und Informationen, bitte hier klicken und die Bilder öffnen!

0 Comments

Kunst für all die Spender von den Schülern der Niani Upper and Senior Secondary School

Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School
Thanks a lot to all the donors from the students of the Niani Upper and Senior Secondary School and the Niani Lower Basic School

Die Schüler der Niani Upper and Senior Secondary School möchten sich mit Zeichnungen bei den Spendern bedanken. Wer alle - mehr als 80 Bilder - sehen möchte, bitte hier klicken.

0 Comments

Big up an alle Spender!

Vielen Dank an all die Spender:

 

 

 

  • KORES http://www.kores.com/
    Schulmaterial wie Buntstifte, Bleistifte, Radiergummis, Spitzer, Kleber, Scheren etc.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Transport des Containers bis nach Banjul und Transport des Mondi Kopierpapier in unser

  Spendenlager

 

 

  • Depot Lager- & Handels GmbH  
    Gratis Lagerfläche, Container-Beladung, Krankenbetten, Werkzeug, Sessel und Bürosessel

 

  • Central National Europe
    Kauf von 1000 Weihnachtskarten, Handys, Laptops, Computer, D-Link Netzwerk Switch port und andere Hardware

 

  • net informationstechnologie gmbh http://www.netit.at
    Computer, Laptops, Multifunktionsdrucker, Bildschirme, Mäuse, Tastaturen, Kabel etc.

 

  • Dr. David Penney, University of Manchester, UK
    "Field Guide to Wildlife of The Gambia", "Common Spiders and Other Arachnids of the Gambia" und "Field Guide to the Butterflies of The Gambia" für die Schulbibliothek

 

 

 

 

  • American International School http://www.ais.at
    Secondhand-Bücher für die Schulbibliothek

 

  • E. M. Fletzberger  neuwertige, moderne Kleidung und Schuhefashionable clothing and shoes

 

  • Zoe F. Kinderkleidung, Kinderschuhe und Fußbälle

 

  • Punzet Familie
    Kleidung für Kinder, Drucker, Scanner und Unterstützung beim Spenden-Handling der Volksschule in St. Georgen

 

  • Elfriede Kafka, Heidi Kofler + Team  
    Großspende von Kleidung, Bedzeug, Spielsachen und Schuhen

 

  

  • Martina Kutscha Drucker, verschiedene Kabel und Ideen/Kontakte

 

  • Elina Karlsson Drucker

 

  • Ida und Leo Koller Unterstützung und Kontakte

 

  • Heinrich und Simone Schuster kostenloser Transporter für den Spendentransport und Unterstützung

 

  • und viele andere, die hier nicht erwähnt werden können/möchten, aber es möglich gemacht haben Erste-Hilfe-Material, Schultafeln, Tafelkreiden, Lichtschalter, Steckdosen, Kabel und alles für Elektroinstallationen, LED-Leuchten und LED-Glühbirnen, Gartenwerkzeuge wie Gießkannen, Rechen, Harken, Lernmaterial, Bücher, Bücherregal und zusätzliche 35 Solar-Schreibtischleuchten etc. anzuschaffen

 

  • Meine eigene Familie für die Unterstützung und die harte Arbeit über viele Monate, Spenden wie Nähmaschinen, Matratze für die Leseecke, Kleidung, Schuhe, Handtücher und viele, viele andere Dinge. Und nicht zuletzt für unseren Peugeot 206CC, welchen wir von Österreich nach Gambia gebracht haben, um dort überall hinzugelangen; klein aber robust und zuverlässig.

 

 

 

0 Comments

IKEA Ninki Nanka


Stellvertretend für alle gespendeten Plüschtiere:

 

DIE REISE DES IKEA NINKI NANKA

The IKEA Ninki Nanka in the plane to The Gambia
IKEA Ninki Nanka munching everything edible in The Gambia
Beach time for the IKEA Ninki Nanka
New friends
Singing together
Relying on each other: The other one will stay awake to keep watch...

*Ninki-Nanka:



Ninki-Nanka (andere Schreibweise Ninkinanka) ist ein Fabelwesen im westafrikanischen Staat Gambia, vergleichbar mit dem Ungeheuer von Loch Ness. Wie bei anderen Mysterien der Kryptozoologie handelt es sich um einen Mythos.

Armitage's King, wie Ninki-nanka 1922 nach dem britischen Gouverneur Cecil Hamilton Armitage auch benannt wurde, soll nach der Überlieferung in sumpfigen und in moorigen Landschaften Westafrikas zu finden sein. Beschrieben wird es als Tier mit einem langen, mit Schuppen besetzten Körper und einem Kopf ähnlich einem Pferd. Aber es wird auch als krokodilähnlich beschrieben. Längenangaben sind bis 30 Meter gemacht worden. Man vermutet auch, dass sich das Wesen irgendwo in Senegal aufhält.

Im Juli 2006 machte eine Gruppe von Forschern eines sogenannten Kryptologen-Forschungs-Vereins eine zweiwöchige Expedition. Die Gruppe erreichte einige Aufmerksamkeit in den Medien.

 

 

Weltkarte der Ungeheuer

0 Comments

Die Schulen in Wassu: Fortschritt und Neuigkeiten

Die Spenden wurden gerecht unter bedürftigen Schülern verteilt, die Computer aufgebaut und installiert und die Schultafeln wurden an die Wände montiert.

Video folgt.

distribution of donations to the students of Niani Upper and Senior Secondary School
distribution of donations to the students of Niani Upper and Senior Secondary School
distribution of donations to the students of Niani Upper and Senior Secondary School
distribution of donations to the students of Niani Upper and Senior Secondary School
distribution of donations to the students of Niani Upper and Senior Secondary School
distribution of donations to the students of Niani Upper and Senior Secondary School
distribution of donations to the students of Niani Upper and Senior Secondary School
distribution of donations to the students of Niani Upper and Senior Secondary School
distribution of toys and games to the students of the Niani Lower Basic School
distribution of toys and games to the students of the Niani Lower Basic School
distribution of toys and games to the students of the Niani Lower Basic School
Installation of the new computer lab
Installation of the new computer lab
Mounting the blackboards
Mounting the blackboards
Mounting the blackboards
The new computer lab
The new computer lab

Für nähere Infos und Beschreibungen bitte die Fotos hier öffnen!

0 Comments

Spenden für Bansang

Wir haben Kleidung, Schuhe, Fußbälle, Plüschtiere, Solar-Schreibtischleuchten, Kochtöpfe und anderes Küchengeschirr, Erste-Hilfe-Material, Spielzeug, Schulmaterial etc. nach Bansang gebracht. Wie ihr sehen könnt, haben die Kinder ihre Spielsachen "over-enjoyed" [üblicher Ausdruck in Gambia :o)] - sie hatten mehr als nur einfache Freude daran.Videos sind hier zu finden.


inspecting the donation boxes
IKEA stuffed animals
happy with their new IKEA stuffed animals
proud new owners of IKEA stuffed animals
inspecting some of the donations
some new clothes and IKEA stuffed animals
new clothes and IKEA stuffed dog
IKEA stuffed animals and some of new clothes
IKEA stuffed animal and new clothes
new clothing
how to tie an IKEA stuffed deer around the waist
IKEA doll and new clothes
playing with the TNT compendium of games
on the way to Bansang
0 Comments

Spenden für Ndoke

Wir hatten das Glück, einen UN-Pick-Up zu unserer Verfügung gestellt zu bekommen. Das Logo am Auto und der Fahrer machten es uns möglich, problemlos and en Polizei- und Militär-Check-Points auf dem Weg nach Ndoke und wichtiger später nach Bansang vorbei zu kommen. Ndoke ist ein Nachbarort von Wassu. Wir haben Ndoke mit Gartenwerkzeugen, Obst- und Gemüsesamen, Kleidung, Plüschtieren, einigen Fußbällen, Solar-Schreibtischleuchten usw. versorgt.

Loading the UN Pick-up with the donations for Ndoke
Ndoke kids
Kids playing with card board and litter
IKEA stuffed panda
IKEA stuffed animals
IKEA stuffed Ninki Nanka
Schenker stuffed elephant
IKEA stuffed animals
IKEA "baby"-frog
IKEA stuffed "baby"-frog
IKEA stuffed animals
IKEA solar powerd desk lamps
no electricity
0 Comments

Verteilung an der Niani Upper and Senior Secondary School und der Niani Lower Basic School

The Gambia River at Janjanbureh
The Gambia River at Janjanbureh

Der LKW kam um 3 Uhr morgens in Janjanbureh (früher: Georgetown) an. Unterwegs hatte einer der Reifen einen Schaden. Nachdem der Truck bereits mit seinen Reservereifen unterwegs war, gab es keine andere Wahl, als die Reise mit dem Platten fortzusetzen. Wie auch immer, wir sind in Gambia und die Situation war entspannt wie immer: Die anderen Räder tragen das kaputte ohnehin.

 

Dank eines Briefes des Unterrichtsministeriums, konnte der Truck alle Polizei- und Militärkontrollen ohne größere Verzögerungen oder Behinderungen und möglichem Schaden oder Verlust der Spenden passieren.

 

Die erste Fähre, die den Gambia Fluss von Janjanbureh nach Lamin Koto überquert, ging um 8 Uhr in der Früh. Sie kann bis zu 3 Autos oder

einen LKW auf einmal transportieren. Wir nahmen die erste Fähre mit unserem kleinen PKW, der Truck musste auf die nächste Fahrt warten. Von Lamin Koto ist es nur mehr eine relativ kurze Fahrt nach Wassu, wo die Schüler bereits ungeduldig unsere Ankunft erwarteten.

 

Einige obligatorische Reden wurden gehalten. Anschließend begannen die stärksten Schüler der Niani Upper ans Senior Secondary School zu entladen und die Spenden im Schulhof zu arrangieren. Von dort wurden diese in diverse Klassenräume zur späteren Verteilung bzw. Installation gebracht.

Gambia River at Janjanbureh
flat tire
Waiting in the line for the ferry at Janjanbureh
Our truck on the ferry at Lamin Koto
Ferry at Lamin Koto
Students of the Niani Upper and Senior Secondary School eagerly wainting
unloading the truck
unloading chairs
Unloading sickbeds
the boys of the Niani Upper and Senior Secondary School unloading the truck
The chairman and the principal with some supervising the unloading
unloading the truck
carrying the donations
unloading the donations
unloading the donations
Blackboards and other donations
donations
unloading the Mondi copy paper
Mondi copy paper donation
Mondi copy paper
unloading the Mondi copy paper donation
some donations
A fraction of the KORES donations
Cheering at the sight of all the TNT footballs
The sports teacher with a TNT football
TNT footballs
First Aid equipment
IKEA solar powered desk lamps
IKEA solar powered desk lamps
Principal Momodou Kanyi supervising the arrangement of the donations

Für alle Fotos und Beschreibungen, bitte hier klicken.

Die Schuler und Lehrer wissen die Unterstützung äußerst zu schätzen und versprachen die bestmögliche Verwendung der Spenden.

Die schiere Menge der Sachen hat sie umgeworfen. Diese werden definitive die Lern- und Lebensbedingungen verbessern.

Video hier ansehen.

0 Comments

Alles ist in Gambia angekommen!

Nach zwei ganzen Wochen endlosen Papierkriegs und endloser Behördenwege, bekamen wir den Container endlich aus dem Hafen frei. Es brauchte mehrere Besuche des Unterrichtsministeriums, des Finanzministeriums, der gambischen Finanzbehörde (Gambia Revenue Authority – GRA), der gambischen Hafenbehörde (Gambia Port Authority – GPA), dem Clearing und Forwarding-Agenten, Delmas Gambia, der Zollbehörde am Hafen (Kontrolle der Fracht uvm.) etc.; unzählige Briefe, Stempel, Garantien, Unterschriften…

Aber schließlich bekamen wir auch eine Zollbefreiung und eine Aufhebung der Demurrage (=Liegegebühr), die durch den Verzug inzwischen entstanden war.

 

Der LKW, den uns das Unterrichtsministerium ursprünglich zur Verfügung stellen wollte, hatte am Vortag des geplanten Beladens eine Panne. Wir hatten bereits zwei Tage auf ihn gewartet und nun das! Eine Reparatur hätte Tage gedauert und aufgrund des nahenden Wochenendes (welches am Freitag beginnt) sowie der Vorbereitungen der Feierlichkeiten rund um den 50. Unabhängigkeitstag, hätten wir mit weiteren Verzögerungen rechnen müssen. Um das zu verhindern, mussten wir los und einen LKW für den nächsten Morgen finden. Wir fanden einen freundlichen Fahrer und einen Truck, in ganz gutem Zustand zu einem angemessenen Preis in der Jimpex Area.

Später sagte der Fahrer, wenn er vorher gewusst hätte, wie stressig,

chaotisch und beschwerlich das Prozedere im Hafen war, hätte er kein Geschäft

mit uns abgeschlossen. Und fügte hinzu: Wenn ihn jemand jemals wieder darum bitten sollte, Spenden aus dem Hafen abzuholen, würde er ablehnen. Es war sein erstes (und offensichtlich letztes) Mal dort.

 

Nachdem die Hafenarbeiter unseren Container bereits das zweite Mal von den anderen Containern heruntergehoben hatten (das erste Mal war für die Zollinspektion vor ein paar Tagen), heuerten wir ein paar Helfer an, die uns beim Beladen des LKW helfen sollten. Wir waren buchstäblich menschliche Gabelstapler, die alle händisch auf den Truck hievten. Einige Pakete wogen mehr als 180 kg. Nur das Kopierpapier mussten wir einzeln von den Paletten auf die Ladefläche stapeln, da wir die mehr als 750 kg, die jede wog, nicht auf einmal heben konnten.

 

Anschließend wurde unser Truck von der Hafenbehörde geröntgt, indem sie

mit einem Spezialfahrzeug um unseren LKW herumfuhren, (vermutlich) wurde die

Strahlung dabei großzügig an die Umstehenden verteilt.

Auf Grund einiger mehr oder weniger bizarrer und zeitintensiver Ereignisse

(zB fanden wir unsere Papiere in einem Büro eingesperrt und der einzige Besitzer

eines Schlüssels war zu einem Begräbnis gegangen. Aber ohne diese Papiere

durften wir den Hafen nicht verlassen…), schafften wir es kurz vor Torschluss um

18 Uhr aus dem Hafen. Mit uns all die sehnlichst erwarteten Spenden…

 

(ungefähre) Ladeliste:

 

  • Sessel und Bürostühle
  • Fußbälle und Luftpumpen
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung, Medikamente, 2 Krankenbetten, Blutdruckmessgeräte, Fieberthermometer etc.
  • Werkzeuge, Elektroinstallationsmaterial (Steckdosen, Lichtschalter, Kabel etc.)
  • LED Röhren und Fassungen
  • Gartenwerkzeuge, Gießkannen
  • Computer, Tastaturen, Mäuse, Bildschirme, Kabel, Drucker, Toner, D-Link Sys, Scanner, Laptops etc.
  • 1 Ventilator
  • Papierwaren, Büromaterial (Notizblöcke, Hefte, Collegeblöcke etc)
  • 2 Paletten Mondi Kopierpapier
  • Weltkarten
  • Verschiedenes Spielzeug
  • 1 Matratze, Leintuch, Kissen (für die Leseecke)
  • Bücher
  • 1 Bücherregal
  • 5 Schultafeln
  • Tafelkreide (weiß und bunt)
  • Kleidung, Schuhe, Taschen, Bettzeug, Decken, Vorhänge, Handtücher, Kissen etc.
  • 2 Nähmaschinen
  • 85 solarbetriebene Schreibtischleuchten
  • Wanduhren
  • Akkus, Ladegeräte (Reservebatterien für die Solarleuchten, Uhren etc.)
  • Schulmaterial (hunderte Bleistifte und Buntstifte, Wasserfarbe, Radiergummis, Spitzer, Lineale, Federpennale/-mappen etc.)
  • Ein paar hundert Deko-Mistkübel als Stifthalter von ARAG)
  • Plüschtiere

 

 

 

Ein Teil war neu, ein Teil neuwertig.

Ministry of Education
Delmas
Inside the Delmas office
My container
Banjul port
My container being lifted.
Breaking the seal.
My container waiting for custom's inspection.
Unhappy truck
Heavy load
Unloading the container
Loading the truck
The 150 kg all-in-one printer being heaved in the truck.
The port authorities' X-ray truck.
Our truck finally left the port (after an all-day delay)
Banjul port
Leaving Banjul, on the way to Wassu...
0 Comments

Die Mediterranean Sea ist an der Smiling Coast of Africa (Gambia) angekommen

In den nächsten Tagen wird der Container im Hafen abgeladen.

 

0 Comments

Neuer Sponsor: Husqvarna

Ich habe heute eine EMail in Gambia empfangen. Wir haben einen weiteren Unterstützer: Husqvarna (Gardena). Nachdem aber der Container bereits auf dem Weg ist, nehmen wir alles nächstes Mal mit.

Sie senden uns eine Premium Tiefbrunnenpumpe, Schläuche, Schlauchwagen, Schlauchverbinder, Grundausstattung 1/2", Comfort Spritz-Gießstab, Comfort Aquazoom 350/2, Premium Impuls-, Kreis- und Sektorenregner mit Schlitten im Wert von etwa EUR 700,00!

 

Vielen Dank!

 

0 Comments

Position des Schiffes

Die Mediterranean Sea ist in Conakry angekommen, sie fährt aber wieder Richtung Süden nach Monrovia, Liberia.

0 Comments

Die letzte Position der Mediterranean Sea

Im Moment liegt sie in Freetown, Sierra Leone.

Nächster Halt: Conakry, Guinea.

0 Comments

Neuer Sponsor: KORES

Gestern hatte ich die Gelegenheit das Paradies des Schulmaterials bei KORES zu besuchen und durfte hunderte Bleistifte, Buntstifte, Klebstoff und viele andere nützliche Dinge mitnehmen.

Auf dem Foto, das ich hochgeladen habe, sieht man nur eine winzige Auswahl der Schulartikel, die demnächst nach Gambia gehen.

Nachdem der Seecontainer bereits auf dem Weg ist, werde ich alles in einer meiner Reisetaschen mitnehmen.

 

Die KORES-Gruppe ist ein weltweit operierendes Familienunternehmen. Mit dem breiten Produktsortiment im klassischen Bürobedarf, bei Schulartikeln und im Druckerzubehör-Bereich ist KORES das weltweit größte Privatunternehmen.

Gegründet im Jahre 1887 in Wien, wurde das Unternehmen über Generationen von der Familie Koreska weitergeführt.

 

Vielen Dank für die Unterstützung!

 

And big up to Sandra!

0 Comments

Sie nähert sich...

Die Mediterranean Sea nähert sich langsam, aber sie wird an Gambia vorbeifahren, denn der erste Zielhafen ist Freetown in Sierra Leone.

0 Comments

Aktuelle Position der Mediterranean Sea

Das Schiff fährt gerade an den Kanarischen Inseln (Lanzarote) vorbei.

0 Comments

Update: Aktuelle Position des Containers

Der Container wurde auf die "Mediterranean Sea" umgeladen und ist nun unterwegs nach Süden.

Current position widget:

0 Comments

IKEA - Plüschtiere

Vor zwei Tagen erhielt ich eine Email von Nina Höfinger, IKEA Vösendorf: Sie hätten noch etwa 50 Plüschtiere für mein Projekt. Also holte ich sie heute ab. Nachdem der Container bereits auf dem Weg ist, werden diese kuscheligen Pandas, Frösche, Hasen, Rehe, Ziegen, Pferde, Hunde, Bären und vielen anderen in einer meiner Taschen mit dem Flugzeug reisen.

Wie man auf dem Foto sehen kann, sind sie bereits sehr auf geregt, denn sie können es nicht mehr erwarten ihr neues Zuhause zu sehen und sind bereit für die große Reise.

Es sind sogar ein paar Ninki-Nankas* mit von der Partie.

 

 

Vielen Dank nochmals, Daniela Luther und Nina Höfinger!

 

 



*Ninki-Nanka:


 

Deutsch:

Ninki-Nanka (andere Schreibweise Ninkinanka) ist ein Fabelwesen im westafrikanischen Staat Gambia, vergleichbar mit dem Ungeheuer von Loch Ness. Wie bei anderen Mysterien der Kryptozoologie handelt es sich um einen Mythos.

Armitage's King, wie Ninki-nanka 1922 nach dem britischen Gouverneur Cecil Hamilton Armitage auch benannt wurde, soll nach der Überlieferung in sumpfigen und in moorigen Landschaften Westafrikas zu finden sein. Beschrieben wird es als Tier mit einem langen, mit Schuppen besetzten Körper und einem Kopf ähnlich einem Pferd. Aber es wird auch als krokodilähnlich beschrieben. Längenangaben sind bis 30 Meter gemacht worden. Man vermutet auch, dass sich das Wesen irgendwo in Senegal aufhält.

 

Im Juli 2006 machte eine Gruppe von Forschern eines sogenannten Kryptologen-Forschungs-Vereins eine zweiwöchige Expedition. Die Gruppe erreichte einige Aufmerksamkeit in den Medien.

0 Comments

Mediterranean Sea

Nach dem Umladen im Hafen Tanger Med in Marokko, nimmt die Mediterranean Sea den Container nach Gambia.

IMO: 9348194
MMSI: 244643000
Rufzeichen: PBEL
Flagge: Netherlands (NL)
AIS Type: Cargo - Hazard A (Major)
Bruttoraumzahl: 18017
Tragfahigkeit: 23780 t
Länge × Breite: 182,5 m × 28 m
Baujahr: 2006
Status: Active

Wie man an diesem Bild erkennen kann, gab es wieder einige Änderungen. Nun nimmt die Mediterranean Sea den Container mit nach Banjul, Gambia, wo er etwas verspätet ankommen wird.

0 Comments

ANL Warringa ist in Tanger Med angekommen

Die ANL Warringa ist gerade im Hafen von Tanger Med, Marokko, angekommen. Demnächst wird der Container auf die Mediterranean Sea umgeladen.

0 Comments

Update: Aktuelle Position des Containers

Nachdem die ANL Warringa den Hafen von Rotterdam (NL) angelaufen war, liegt sie nun vor Le Havre Anch (FR) vor Anker. Nächster Halt: 07/01/2015 Tanger Med (MA)

0 Comments

Update: Aktuelle Position des Containers

0 Comments

ANL Warringa → Tanger Med, Morocco

Das ist das Schiff, das den Container nach Tanger Med, Marokko bringen wird:


Die ANL Warringa

 

IMO: 9324837
MMSI: 538002734
Rufzeichen: V7LF2
Flagge: Marshall Is (MH)
AIS Type: Cargo - Hazard A (Major)
Bruttoraumzahl: 39906
Baujahr: 2007
Status: Active

Schiffstyp:
Containerschiff
Baujahr:
2007
BRZ:
39906
Tragfähigkeit:
50629 t
Container:
4250 TEU
Länge:
260.00 m
Breite:
32.20 m
Tiefgang:
12.60 m
Leistung:
36560 kW
Geschwindigkeit:
24.5 kn


Tanger Med, Morocco
Tanger Med, Morocco

Tanger-Med ist ein Frachthafen etwa 40 km östlich von Tangier, Marokko. Er ist einer der größten Häfen am Mittelmeer und in Africa in Sachen Kapazität und nahm seinen Betrieb im Juli 2007 auf. Seine Anfangskapazität lag bei 3,5 Millionen Schiffscontainern.

0 Comments

Container-Laden

Gestern war der große Tag endlich da. Der Container ist angekommen und wurde geladen. Inzwischen ist er auf dem Weg nach Hamburg / Deutschland und am 25. Dezember geht bereits das Schiff nach Banjul / The Gambia.

Gerade vor Beendigung des Beladens kamen noch die Schultafeln an. Das war knapp!

Bitte Daumen drücken für einen reibungslosen Ablauf!

Danke nochmals an alle Unterstützer!

Ankunft der Schultafeln
Ankunft der Schultafeln
0 Comments

Ein paar neue Schultafeln

Die Firma Magnetoplan/Holtz Office Support GmbH in Deutschland wird uns kurzfristig unterstützen. Nachdem ein anderer Lieferant plötzlich nicht mehr rechtzeitig liefern konnte, ist Holtz Office Support eingesprungen und schickt 5 neue Tafeln binnen 4 Tagen. Frei Haus und die Tafeln zu einem Spezialpreis.

Vielen Dank!

 

 

 

0 Comments

Noch Mehr Computer

Die Firma net informationstechnologie gmbh hat gestern wieder Computer vorbeigebracht. Ein spezielles Dankeschön an Robert Paar, der sich laufend um alles Nötige kümmert und auch die Geräte selbst ins Spendenlager bringt, damit die Schule einen Computerraum bekommen kann.

In Summe haben wir nun schon 17 PCs.

0 Comments

Erste-Hilfe-Kurse

Jedes Jahr erkranken viele Menschen in Gambia schwer oder sterben aufgrund des Mangels an medizinischer Grundversorgung, welche sich das Land einfach nicht leisten kann.

Viele Tode und Infektionen könnten mit einfachem, aktuellem Erste-Hilfe-Wissen und Ausrüstung vermieden werden. In Gambia sind mehr als eine Million Menschen von drei gefährlich überlasteten Spitälern abhängig, was ihre medizinische Versorgung betrifft. Erste-Hilfe-Training und Ausstattung kann den Gambiern helfen, auf alltägliche gesundheitsbezogene Probleme und mögliche lebensbedrohliche Situationen zu reagieren.

Die Lehrer der Niani Upper & Senior Secondary School und der Niani Lower Basic School werden von First Aid 4 Gambia, einer registrierten schottischen Hilfsorganisation (SCO40837) trainiert werden.

Der Kurs basiert auf einem 1 Tageskurs (6 Stunden) UK Erste-Hilfe bei der Arbeit, welcher Folgendes abdeckt:

  1. Effektive Nutzung von Erste-Hilfe-Material und Hygiene
  2. Ziele der EH
  3. Beurteilung der Situation
  4. Umgang mit bewusstlosem Opfer - atmend
  5. Umgang mit bewusstlosem Opfer - nicht atmend - Herz-Lungen-Reanimation mit Modellpuppen (erwachsen und Kind)
  6. Erstickungsanfall
  7. Verbrennungen
  8. Schock
  9. Wunden
  10. Verstauchungen und Zerrungen

Alle Kandidaten erhalten ein Zertifikat über die erfolgreiche Absolvierung des Kurses.

Die Kurse werden von einem gambischen Trainer ausgeführt, der auf Englisch, Mandinka und Wollof trainieren kann.

Alle Kurse sind vollkommen auf Gambia adaptiert.

First Aid 4 Gambia wird die Lehrer kostenlos trainieren. GAMBIAid wird in Bezug auf Reisekosten und Unterkunft des Trainers unterstützen.

 

 

0 Comments

Bücher

Einige Bücher mit Afrika/Gambia Hintergrund und über Österreich für die Schulbibliothek.

Mehr ist unterwegs.

0 Comments

Mondi Kopierpapier

Das sind die beiden Paletten Kopierpapier von Mondi. Nochmals vielen Dank.

Nun müssen die Lehrer nicht mehr 500 km weit reisen, um drucken zu können.

0 Comments