Update 6: Baustelle - Katastrophe in Gambia

Zur Zeit ist ein Vorankommen auf der Baustelle nicht so leicht möglich, da das Wetter fast permanent schlecht ist.

 

Am Freitag gegen 23.30 Uhr wurde Gambia erneut von einem Sturm getroffen.

 

Eine Frau in der Nachbarschaft wurde von einem herumfliegenden Trümmerlteil (mutmaßlich ein Tor) im Gesicht getroffen und getötet.

 

Der Sturm hat auch die Entbindungsstation von Fass Njaga Choi zerstört. Diese wurde vom VDC und einer Wohltätigkeitsorganisation namens HELPING CHARITY gebaut.

Zum Zeitpunkt des Sturms waren 2 Frauen in der Station. Eine Geburt verlief problemlos und Mutter und Kind konnten entlassen werden, aber der andere wurde an einen anderen Ort verlegt, da das Dach vollkommen undicht war. Aus einigen Deckenpaneelen aus Kartonlief das Regenwasser in Strömen auf die Betten und den gesamten Boden der Station.

Die Station betreut 19 angrenzende Dörfer, daher muss das Dach rasch repariert werden - wie so viele andere Gebäude auch.

 

 

Der Nachbar, der die Witwe und die Kinder aufgenommen hat, hat nun auch (teilweise) kein Dach mehr - siehe Bilder.

 

Eine gute Nachricht noch am Ende: Ein anderer Nachbar hat der Familie noch 5 Sack Zement gespendet. 

 

 

Ein Haus zu bauen ist nicht billig, selbst in Gambia.

Wir brauchen bitte weiterhin eure Unterstützung.

 

 

Bitte spendet:

 

 

Verwendungszweck: Sturmopfer

SPENDENKONTO

IBAN: AT 31 3209 2000 0281 1289

BIC: RLNWATWWGAE

 

 

 

Bitte unterstützt uns bei unserer Arbeit!

 

zurück

Write a comment

Comments: 0